Klima-Tipp 2: Repair Café
Bild: Repair Café Olten, www.oltenimwandel.ch/repaircafé

Klima-Tipp 2: Repair Café

Unser alltäglicher Umgang mit Gegenständen ist klimarelevant. Bei der Herstellung, in der Nutzungsphase und bei der Entsorgung der Geräte werden viel CO2 sowie Schadstoffe freigesetzt. Zunächst muss die nötige Energie aus fossilen Energieträgern gewonnen werden. Dann müssen die Geräte um die ganze Welt transportiert werden. Gerade bei Elektrogeräten beeinträchtigt die Rohstoffgewinnung vor Ort oft die Lebensqualität der Menschen und zerstört Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Die grösste Umweltbelastung fällt im Ausland an, weshalb wir davon im Alltag meist wenig mitbekommen. Die Belastung kann verringert werden, wenn die Lebensdauer von elektronischen Geräten steigt, wertvolle Rohstoffe rezykliert werden und der Anteil an erneuerbaren Energien bei der Produktion und der Nutzung steigt. Darauf können wir via politische Massnahmen und mit unserem persönlichen Verhalten Einfluss nehmen. In Olten finden mehrmals jährlich «Repair Cafés», organisiert vom Verein Olten im Wandel und dem Begegnungszentrum Cultibo, statt. An diesen kostenlosen Anlässen können Besucher defekte Gegenstände gemeinsam mit Reparaturprofis reparieren und sich beraten lassen. Rund zwei Drittel der vorbeigebrachten Elektrogeräte können jeweils repariert werden. Dies ist ein Erfolg für die Reparaturfachleute, eine Freude für die Besucherinnen und Besucher und ein persönlicher Beitrag zur Vermeidung von Elektroschrott und Reduzierung des Ressourcenverbrauchs. Das nächste Repair Café in Olten findet am schweizweiten Reparaturtag, am Samstag, 19. Oktober von 10 bis 16 Uhr im Cultibo statt. Am selben Abend zeigt das Kino Lichtspiele den Film «Welcome to Sodom». Dieser zeigt die Lebensumstände von Menschen, welche auf Europas grösster Elektroschrott-Müllhalde mitten in Afrika arbeiten und leben.

Autor*innen: Alexis Strähl, OK Klimabewegung Olten und Jodok Guntern, Repair Café Olten

Weitere Infos: www.oltenimwandel.ch/repaircafé

Hinweis: Dieser Artikel erschien am 10. Oktober 2019 im Stadtanzeiger Olten.